E-Mail-Marketing: Welche Kennzahlen sind wichtig?

Die E-Mail ist besser als ihr Ruf: Im Direktmarketing zählt sie immer noch zu den effizientesten Instrumenten im Online-Marketing-Mix und besticht durch eine genaue Messbarkeit. Doch welche KPIs sind wirklich relevant? Hier findet Ihr alle Infos.

Doch zuallererst: Um die KPIs (Key Performance Indicators; zu Deutsch: Kennzahlen bzw. Leistungskennzahlen) und letztendlich den Erfolg Eurer Newsletter-Kampagne messen zu können, benötigt Ihr vorab unterschiedliche Messwerte.

Und was sind die üblichen KPIs?

Die Öffnungsrate gibt an, wie viele Empfänger den Newsletter tatsächlich geöffnet haben. Der durchschnittliche Wert liegt meist zwischen 15 und 30 Prozent.

Die Bounce Rate wird auf Deutsch auch als Absprungrate bezeichnet. Sie verrät, welcher Anteil der Newsletter-Mails die Empfänger nicht erreicht hat.

Wenn Ihre Newsletter-Software nachvollziehen kann, ob die Mails auf einem Smartphone oder Tablet geöffnet werden, lässt sich die Öffnungsrate noch weiter spezifizieren. Bei der Mobile Rate könnt Ihr in Erfahrung bringen, wie viele Abonnenten mit Mobilgeräten die Inhalte öffnen. Achtet also unbedingt darauf, dass Eure Kampagne auch auf kleineren Bildschirmen angepasst worden sind und die Inhalte dort einwandfrei dargestellt werden.

Eine E-Mail-Marketing-Kampagne beinhaltet meist mindestens einen Link – vor allem im E-Commerce. Die Link-Inhalte sollen die Empfänger zu einer gewissen Aktion (Conversion) wie einem Download bewegen. Ob die Newsletter-Links von den Empfängern überhaupt angeklickt werden, verrät die Click-Through-Rate.

Welche KPIs sollte man nicht vernachlässigen?
Darüber hinaus gibt es Indikatoren wie List Growth, Lesezeit und das Teilen und Weiterleiten von E-Mails, die bei der Erfolgsmessung unbedingt einbezogen werden sollten.

Die List Growth definiert das Verhältnis in dem die Liste der Abonnenten wächst.

Eine weitere entscheidende Kennzahl ist die Lesedauer. Diese entspricht dabei der Öffnungsdauer der E-Mail in Sekunden. Sie kann für alle Empfänger oder auch je Empfänger berechnet werden und gibt einen klaren Hinweis darauf, ob Kampagnen-Inhalte für die Zielgruppe wirklich relevant sind.

Ebenso sollte die Weiterleitungsrate betrachtet werden. Sie gibt ein Indiz über die Qualität und den Nutzen der Inhalte einer Kampagne. Werden die E-Mails nach erfolgreichem Versand weitergeleitet, erhöht das nicht nur die Reichweite, sondern beweist auch, dass die Inhalte gut angekommen sind.

Letztendlich muss die Performance des Newsletters immer über einen längeren Zeitraum im Blick behalten werden. Nur dann können genaue Aussagen getroffen werden, ob Handlungs- bzw. Optimierungsbedarf besteht.


Übrigens: Mit dem affilinet Newsletter Wizard können Programmbetreiber Ihre Newsletter-Werbemittel verwalten und für E-Mail-Publisher bereitstellen. Advertiser als auch Publisher profitieren von schnellen und effizienten Kommunikations- und Freigabewegen.

Fabian Gürlebeck
Junior Marketing Manager bei affilinet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *