Was macht eigentlich… Barbara Gerbert?

Diesmal kommt eine Kollegin zu Wort, die das affilinet Business schon seit fast 15 Jahren mit bestimmt. Barbara ist Teil des Top-Agency-Teams und steht unseren Agenturen mit Rat und Tat zur Seite. Viel Spaß beim Lesen!

Name: Barbara Gerbert

Alter: 53, gefühlt in der Branche: 153

Funktion : Senior Key Account Managerin Agencies

Standort: München


An welchen Projekten/Themen arbeitest Du gerade?
Unsere Kunden wollen wir wie Könige behandeln. Entsprechend diesem Motto, bin ich jeden Tag auf der Suche nach weiteren Optimierungen, die nicht nur auf Programmebene stattfinden, sondern auch in der Zusammenarbeit mit der jeweiligen Agentur. Spezialthemen sind aktuell z.B. die Programme unserer Top-Agenturen zu mobile Heroes zu machen. Ein Beispielprojekt zur Verbesserung des Informationsflusses ist gerade die Entwicklung eines neuen Newsletter-Formates mit verbesserten Inhalten.

Was macht Dir an Deinem Job am meisten Spaß?
Nach so vielen Jahren, kann ich wirklich Folgendes mitteilen: Es ist die ABWECHSELUNG, die täglich eine neue Herausforderung mit sich bringt und aber auch die Arbeit so flexibel gestaltet. Aber muss ich auch erwähnen: Ich hab’s mit so vielen netten Menschen zu tun und wider unserer hoch technisierten Arbeit, sind es wirklich die Menschen bei affilinet, die uns das angenehme Arbeiten ermöglichen.

Was machst Du morgens als erstes, wenn Du ins Büro kommst?
Dasselbe was wahrscheinlich ganz Deutschland macht: Sich in die Schlange stellen zum Kaffee zapfen, während der Rechner schon mal warm läuft. Aber stimmt: Zuvor erfreu ich mich noch am Ausblick des Olympia Stadions, wenn ich auf meinen Arbeitsplatz zusteuere.

Wer oder was gefällt Dir besonders bei affilinet?
Oh wir haben ganz ganz viele richtig tolle, hübsche und junge Kolleginnen und Kollegen, von denen ich – hätte ich mich mal früher ein bisschen angestrengt – die Mama sein könnte und dann mächtig stolz wäre. Die sind fit „wiedsau“ und ich fühl mich zwar neben denen manchmal nicht wie Mama, sondern eher wie Oma, aber ich weiß die Branche hat bestes „Saatgut“.

Wer oder was nervt Dich besonders?
Ich bin ja bekannt als kleiner oder manchmal auch großer „Motzi“, aber so wirklich nerven tut mich nix und niemand. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich schon bei Kleinigkeiten alles sofort rauslasse und mich bei meinen lieben Kollegen austobe (sorry ihr lieben an dieser Stelle, aber ihr kennt mich ja und versteht das)

Was machst Du am liebsten nach Feierabend?
Erst mal entspannt im Zug sitzen – ich liebe Zug fahren, Leute abchecken, lesen, blöde aus dem Fenster schauen, Musik hören und schon mal auf zuhause und das gute Essen von meinem Mann freuen. Vielleicht geht dann vor dem Abendessen noch eine Radlrunde, oder ich spiel noch „a Gstanzl“ auf dem Akkordeon.

Wen würdest Du gerne mal treffen?
Die vollkommene Ruhe und Stille, nur um für mich zu erkennen, wie ich damit klarkäme. Aber ich glaub die gibt’s gar nicht.

Hast Du ein Lebensmotto?
Na klar „no risk no fun“ wobei es mit den Jahren eher ein kontrolliertes Risiko wird. 🙂


Danke für’s Gespräch, Barbara! Und nächsten Monat fragen wir Thomas, was ihn so bewegt.

cta-Team

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *