Geschäftemachen mit Seefahrern.
Der affilinet Business-Knigge „Holland“

Post Type

Holland oder Niederlande? Das Land mit Frau Antje und Königin Beatrix bzw. König Willem Alexander. Wo die bunten Tulpen blühen. Die mit den lockeren Gesetzen für einschlägige Rauchwaren und den Campingwägen, die am liebsten Stoßstange-an-Stoßstange gen Süden reisen.

Das sind gängige Klischees, die man mit „Holland“ verbindet. Doch was nützen Euch Gemeinplätze, wenn Ihr mit Holländern ins Geschäft kommen wollt?

Aus Anlass unseres Holland Sommer-Specials haben wir für Euch ein paar Tipps zusammengefasst, die für den Umgang mit unseren Nachbarn ganz allgemein hilfreich sein können. Selbstverständlich stehen Euch unsere Kollegen in Amsterdam aber auch ohne ein „Interkulturelles-Kompetenz-Zertifikat“ zur Seite, um Euer Business in den Niederlanden anzukurbeln!

Dann fangen wir mal an:

1. Tipp: Macht Euch locker!

In Holland sind lockere Umgangsformen üblich, auch im geschäftlichen Kontext. Als Deutscher geht man gerne mit einer detaillierten Agenda und in Anzug und Krawatte zu wichtigen Kundenterminen. Über Privates wird selten gesprochen, es geht ja schließlich ums Geschäft. Wer mit Holländern Geschäfte machen möchte, sollte sich auf ein eher leger gekleidetes Gegenüber – auch mal in kurzem Beinkleid – und auf eine offene Verhandlungskultur einstellen. Was hilft? Cool bleiben! Erzählt eine Anekdote, die Euch als Person auszeichnet. Habt Ihr Familie? Dann berichtet doch von Eurem Segeltörn am Eiselmeer. Was auch gut ankommt, sind Witze über Deutsche. Wer über sich selbst lachen kann und Humor zeigt, kommt an. Ergo: Stimmt die Beziehungsebene, kommt man leichter ins Geschäft!

2. Tipp: Arroganz ist unerwünscht!

Mit einem selbst-bewussten Auftreten (im wahrsten Sinne des Wortes) ist man in Holland gut beraten. Nichts kommt schlechter an, als ein aufgeblasener Superhero! „Niederländer hassen Arroganz und Zuschaustellung!“ meint Thomas Hoyer, Gesellschafter und Beiratsvorsitzender der u.a. in Rotterdam ansässigen Hoyer GmbH.* Neigen wir Deutsche zu Statussymbolen, ist bei Niederländern Bescheidenheit angesagt.

3. Tipp: Besser Englisch als Deutsch!

Als weltoffene Nation mit internationalen Beziehungen ist in den Niederlanden Englisch angesagt! Englisch zu sprechen sendet nicht nur ein kulturelles Signal, es hilft auch, Missverständnisse zu vermeiden. Auch wenn sich Wörter in beiden Sprachen ähneln, gibt es „feine“ Unterschiede. „Das Deutsch vieler Niederländer ist eine Mischung aus Niederländisch und Deutsch mit Risiken“, meint der aus den Niederlanden stammende Unternehmer Jaques Hendriksen. Wer seinen Kollegen beispielsweise als „brutaal“ bezeichnet, meint vielleicht einfach nur „frech“. Ein weiterer Grund, sich besonders als Deutscher für das Englische zu entscheiden, ist der historische Kontext – gerade bei älteren Holländern.

4. Tipp: Verhandeln auf Holländisch

Auch wenn die Niederländer bei Business Meetings einen lockeren Dresscode pflegen, sollte man sie nicht unterschätzen! Das Erbe als einstige Seefahrer- und Handelsnation prägt die Holländer noch heute: Wer jedoch meint, sein Gegenüber im Kurzarmhemd nicht ernst nehmen zu müssen, täuscht sich! „Niederländer sind harte und clevere Geschäftsleute“, so der Unternehmer Hoyer.

5. Tipp: Loslegen!

Wo deutsche Hundertprozentigkeit auf niederländische Lässigkeit trifft, kann es bis zum Vertragsabschluss zu Missverständen kommen. Während der Gesprächspartner aus Frankfurt noch auf eine schriftliche Bestätigung wartet, geht der Venloer Unternehmer davon aus, dass längst gearbeitet wird, bis die Löcher aus dem Käse fallen. Darum merke: Sobald Ihr ein „mach mal“ hört, legt los!

Wir wünschen Euch „veel success“!

 

***Die Aktion ist leider schon abgelaufen***

P.S. Und wie heißt das Land jetzt richtig? Der offizielle Name des Landes ist Niederlande. Die Bezeichnung „Holland“ hat sich im Laufe des 17. Jahrhundert auf dem Höhepunkt der Seefahrts- und Handelsnation eingebürgert. Zwei der Provinzen, namentlich „Nord- bzw. Südholland“, hatten die maritime und wirtschaftliche Vormacht und wurden weltweit als „Holland“ bekannt. Die Einwohner der Niederlande werden seit dem als Holländer bezeichnet. Eine amüsante Erklärung dazu liefert übrigens folgendes Video: https://www.youtube.com/watch?v=eE_IUPInEuc

* Dieses Zitat und die folgenden Zitate sind entnommen aus dem lesenswerten Artikel: https://www.impulse.de/unternehmen/business-knigge-fuer-die-niederlande-immer-nett-zum-pfoertner-sein/2021848/

Tanja Faerg
Tanja Färg ist Senior Marketing Manager bei affilinet

Über den Autor

Tanja Färg ist Senior Marketing Manager bei affilinet

Beitrag kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*